„Woke“ und „bunt“ auf dem platten Land!

Von meinem noch derzeitigen Wohnort bin ich es gewohnt: Wächtersbach war immer offen, vielfältig, fortschrittlich, links, bunt, sozialdemokratisch, protestantisch…
Mein Heimatort Pegnitz hat sich auch irgendwann dieses Kleid angezogen: Das „Kriegerdenkmal“ wurde in ein Denkmal des Friedens“ umgewidmet, man pflegte eine besondere „Willkommenskultur“, schwelgt im Bunt-sein, und man steht jetzt natürlich auch auf „gegen Nazis“.
Einzig in meinem Zufluchtsort Schwarzenau am Main ist man noch nicht dieserart angekränkelt. Wie angenehm!

Gerade am Heiligen Abend brannte im Wächtersbacher Ortsteil Wittgenborn ein Haus ab, in dem Migranten aus Pakistan wohnten, die aber – gottlob – gerade nicht dort weilten. Man fand angeblich ausländerfeindliche Schmierereien an einer Hauswand. Der Staatsschutz ermittelt und natürlich organisierte man ob des Verdachts eines möglicherweise rassistisch motivierten Verbrechens eine „Mahnwache gegen Ausländerfeindlichkeit“. Jetzt, vier Wochen nach dem Vorfall liest man nichts mehr darüber in der Presse, nichts von den „Opfern“ und nichts von den „Tätern“.
Noch nicht?
Wäre doch gerade jetzt kommod!

Die Fraktionsvorsitzende der Wächtersbacher Grünen räumte (vorsorglich) ein: „Mag sein, dass die Tat nie aufgeklärt wird. Mag sein, dass sich hinter diesem Brand tatsächlich etwas anderes verbirgt als ein politisches Motiv.“ Aber: „Ich halte die Bedrohung von rechts für real.“ Auch „der Erfolg der in großen Teilen rechtsradikalen AfD“ sei gefährlich „für uns, unsere Demokratie und unsere Zukunft.“ Zugleich machte sie klar: „Es hilft nicht, sich gut zu integrieren, um nicht Zielscheibe rechten Terrors zu werden.“
Hat man da was geahnt?

Aber die „Täter“ sind ja überall präsent, so glauben es auch die Land-Schafe der öffentlichen bzw. veröffentlichten Meinung: nach „Wahnsee 2.0“ und dem Aufschwung der neuen „Nazi-Partei“!
Und so erreicht der neu arrangierte „Aufstand von Anständigen“ jeden Krähwinkel.

Wie gesagt, in meinem Heimatort Pegnitz war man ja schon länger „woke“ und so organisiert man natürlich auch einen „Aufstand“.
Zitat von der dortigen FB-Seite, das sog. „The Peace Band Project“ schreibt:
„Liebe Facebook-Gemeinde,
auch wir wollen mit Euch gemeinsam ein starkes Zeichen setzen gegen Rechtsradikalismus und Fremdenfeindlichkeit und für Demokratie, Toleranz, Vielfalt und Menschlichkeit. Deshalb sind wir als The Peace Band Project am kommenden Sonntag um 17 Uhr auch musikalisch vor Ort und wollen mit Euch lautstart gegen Hass, Vorurteile und Diskriminierung singen!
Bringt Eure Familie, Eure Freunde und Eure Nachbarn mit und lasst uns gemeinsam für eine offene und gerechte Gesellschaft einstehen. Jeder einzelne von uns kann einen Beitrag leisten, um ein deutliches Signal gegen Unmenschlichkeit, Fanatismus, Radikalismus und Rassismus zu senden.
Lasst uns gemeinsam für eine bessere Zukunft kämpfen! Wir zählen auf Eure Unterstützung und Eure Teilnahme.“

So klingt das in der Provinz: „Lautstark gegen Hass singen … für eine bessere Zukunft kämpfen!
Das ist ja richtig „Schokominza“ … Etwas genauso Blödes wie „The Peace Band Project“.
Und dazu noch Glockengeläut ….

Für bessere Zukunft?
Dann müsste ja wohl erst mal diese Ampel-Regierung weg!

Bezüglich dieser Phänomene greife ich noch einmal auf Karl Jaspers zu.

„Was in der psychischen Epidemie sich besonders drastisch und in leiblichen Phänomenen zeigt, die Verbreitung seelischer Haltung durch unbewußte Ansteckung, das geschieht stets in den Massenerscheinungen des Glaubens, Sichverhaltens, Tuns, in der „öffentlichen Meinung, … Es ist ein Geschehen an der Grenze des Krankseins, durch Wegfall von Hemmungen, durch Erlöschen der Kritik, in einer Nivellierung der seelischen Vollzüge, in dem die Menschen als ein Material entpersönlichter Kräfte, zu extremen verbrecherischen oder heroischen Handlungen, zu gemeinsamen Illusionen und Halluzinationen, zu unbegreiflicher Blindheit fähig, werden. Die Masse denkt nicht und will nicht, sondern lebt in Bildern und Leidenschaften. Diese Mächte der Massen sind das Gegenteil der Gemeinschaft…“

Das hat also auch die Provinz ergriffen. Warum auch nicht?

Aber wie erwähnt, in meinem Refugium am Main ist man noch nicht ganz so einkassiert. Mal beim Einkaufen keine oder kaum Bereicherende zu erleben, hat auch was Entspannendes. Keiner im Ort, bei dem man Gefahr laufen würde, man wäre Rassist, wenn man ihn nur scheel angucken würde.
Aber wie lange noch?

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Angsttrompeter, Bunte Republik, Der neue Deutsche, Die Grünen, Heimat, Irrenhaus Deutschland, Moderne, Psychiatrie, Realsatire, Social Media, Staat und Gesellschaft, Zeitgeist abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu „Woke“ und „bunt“ auf dem platten Land!

  1. Anonymouse sagt:

    Das „Übermedium“ Welt beschwert sich über seine „rechtsextremen“ Kommentatoren :

    https://uebermedien.de/91599/welt-leser-wollen-sich-rechtsextremismus-nicht-erklaeren-lassen/?utm_source=pocket-newtab-de-de

    Diese Trottel wollen einfach nicht begreifen, dass die „pösen rechtsextremen Nazis“ von heute, alles andere als antisemitisch sind, denn sie wollen ja mit der Parole „Deutschland den Deutschen“ keine Juden vertreiben, sondern deren Feinde, nämlich die Judenfeindlichen Muslime.
    Blind wie Maulwürfe – und tatsächlich sind es linke Maulwürfe aus dem Untergrund, die hier zum x-sten mal die Wahrheit verdrehen.
    Es geht bei der Remigration nicht um Juden, sondern um deren Feinde !!!
    Die Rechten schützen als einzige Fraktion die Juden !!! – so sieht’s aus, das ist die Praxis !
    Und die Linken wollen genau das Gegenteil. Wenn das auch mal der Zentralrat zur Kenntnis nehmen würde, wäre schon viel gewonnen. Aber der scheint mir auch lieber gegen seine Mitglieder zu agieren. Ohne die „pösen Rechten“ gäbe es in diesem Land überhaupt niemanden mehr, der sich um den Schutz der Juden kümmert. Was nutzen bewachte Synagogen, wenn sich der antijüdische Mob in jeder Schule breit macht ? Die palästinensisch angehauchte Vorzeige-Fischgräte hat sich auch schon wieder antisemitisch betätigt.

    Nein, wir lassen uns von verkappten Linken nicht erklären was angeblich „rechtsextremistisch“ ist. Wir bilden uns unsere Meinung über uns selbst !

  2. Anonymouse sagt:

    Also ich z.B., hatte erst vorgestern wieder mal ein anregendes Ausländergespräch. Völlig ungezwungen unterhielt ich mich mit einem seit sechs Jahren in Deutschland befindlichen Ausländer, der gerade dabei war, meine alte Jugendkneipe mit Getränken aufzufüllen. Es gesellte sich auch noch der angrenzende ausländische Cafe-Betreiber dazu, und wir schwelgten in alten Zeiten der jeweiligen Einrichtung. Der erstgenannte sprach außergewöhnlich gutes Deutsch, der schon seit 26 Jahren Cafe-Betreiber sowieso. Niemand hatte vor dem anderen Berührungsängste, die ganze Stimmung war entspannt und natürlich.
    Und da lasse ich mir doch nicht einreden rechtsextremistisch, gar rechtsradikal zu sein. Falls ich statt der AfD die Werte-Union wählen sollte, dann läge das ausschließlich an der Russlandfreundlichen Haltung der AfD, aber auf gar keinen Fall an ihrer angeblich „rechtsextremistischen“ Haltung gegen die muslimische Masseninvasion. Jeder vierte in Deutschland hat einen zumeist muslimischen Migrationshintergrund – genug ist genug ! Das finden auch viele Ausländer !
    Wer in einem Muselmanenstaat leben möchte : Unsere Grenzen sind sperrangelweit offen – der Westen sperrt niemanden ein, auch nicht die eigenen. Wäre schön, wenn wir unsere Unternehmer und Fachkräfte halten könnten und sich dafür die meist untauglichen Unterminierer und Staatszersetzer vom Acker machten.
    PS : Würde meine bessere Hälfte Anstalten nach links machen, wär‘ die Hölle los. Gottlob konnte ich solche Ambitionen rechtzeitig unterbinden und klarstellen was dann Masse ist.

  3. KW sagt:

    Ist es nicht hochgradig pathologisch, wenn ein Staat sein Volk zu „Willkommenskultur“ für Millionen Fremde zwingt? Fremde, die hier morden, rauben, stehlen, betrügen, vergewaltigen, die unser Geld kosten, uns Konkurrenten auf dem Wohnungs- und Arbeitsmarkt sind? Und mir ist egal, ob es sich um verwirrte Musels, bekloppte Hindus oder fanatische Katholen (Polen) handelt. Die haben alle nicht unsere Geschichte, unsere Sprache, unsere Kultur. Ich gehe auch nicht nach Afrika oder China: Weil ich dort auffalle. Was wollen die hier? Geld? Die Polen haben unsere Vorfahren vertrieben, jetzt sind über 2 Millionen hier. Wie bekloppt ist das denn?
    Die Marktschreier dieser bescheuerten Politik merken anscheinend nicht, wie idiotisch sie handeln. Die Mitläufer sind wohl auch alle gegen die Spritze gerannt. Ich sage es klar heraus: Dieser Staat ist Deutschen gegenüber feindlich gesinnt, zu dem habe ich 0 Vertrauen, wie meine Enkel auch nicht. Staat ist Feind.
    Wenn sie Fremdenfeindlichkeit fürchten, warum lassen sie die alle rein in unser Land?
    Weil sie Handpuppen von überseeischen Hintergrundmächten sind.
    Ich habe mir einmal die Bevölkerungsentwicklung von Wächtersbach angeschaut, gruselig, und so ist es überall. Der globale Feind hat uns Deutsche aufgeteilt und das Land um ein Drittel reduziert. Jetzt sollen wir Platz machen für diverse Eindringlinge. Das Land wird zubetoniert. Völkermischung bedeutet Völkermord.
    Ich bin da ganz kategorisch: Keine Waren und Dienstleistungen von Fremden, auch keine Unterhaltung. Ich sehe durch die hindurch. Die sollen sich alle nach Hause trollen, viele machen das bereits. Gute Reise.
    Und nein, ich hasse die nicht, die begreifen selber nicht, daß sie die göttliche Ordnung durcheinanderbringen. Die reisen dem Geld hinterher. Lustig wird es, wenn die Dollarpapierblase platzt und die Willkommenskultur zu Ende geht. Wenn jeder jedem Freßfeind wird, wenn der Supermart leer, das Sozialamt zu bleibt und sie nicht wissen, wie man an Pommes kommt.

    • Anonymouse sagt:

      „Wenn sie Fremdenfeindlichkeit fürchten, warum lassen sie die alle rein in unser Land?“
      Vor allem muss man die Frage stellen : Wenn wir Nazis, also der Abschaum der Menschheit sind, warum wollen die dann alle zu uns ?
      Und ganz generell die Frage : schon mal jemanden aus dem Westen in den Orient flüchten gesehen ?
      Hat irgendwer außer dem pösen Westen ein Problem mit Flüchtlingsmassen ? – jetzt mal außer Ägypten, welches ums verrecken keine Palis aufnehmen will. Seltsam, oder ? Sind Ägypter Rassisten ?
      Ja liebe Leute : wenn die außerwestliche Welt so phänomenal phantastisch ist, was in aller Welt wollt ihr dann ausgerechnet bei uns ? Wer wird denn seine Seele für ein paar Euros verkaufen ? Habt Ihr denn überhaupt keine Ehre und Anstand im Leib ?

  4. Anonymouse sagt:

    Es wird immer „besser“. Annalena will Kenia die ersten und letzten drei Fachkräfte und jede Menge Kinder abkaufen. Na hauptsache die Deutschen treiben jedes Jahr hunderttausend Kinder ab – nicht dass sich da was vererbt, nicht wahr !? Scheint ihr feministisches, außenpolitisches Steckenpferd zu sein : Deutschland lässt seinen Nachwuchs in Afrika gebären. Diese pösen deutschen Kolonialisten, jetzt rauben sie den versklavten und ausgebeuteten Afrikanern auch noch die Kinder.

    https://derstatus.at/politik/noch-mehr-einwanderung-baerbock-will-fachkrafte-aus-kenia-importieren-2026.html

  5. Anonymouse sagt:

    Herrlich : „DEPORTIEREN“ – „SCHOLZ“ – „DEPORTIEREN“ !!!

    https://politikstube.com/hammer-rede-afd-fraktionschef-in-sachsen-anhalt-zieht-correctiv-hetzern-den-stecker/

    Und der Vorsitzende verteilt sogar Rügen an die gerade nicht zur Rede aufgerufenen. Sowas habe ich in den letzten bald zehn Jahren im Bundestag überhaupt nicht mehr erlebt. Ja kennen die in Sachsen-Anhalt denn unsere „parlamentarische Ordnung“ nicht ? Grün und Links haben doch uneingeschränktes Pöpelrecht – umso lauter, desto besser.

  6. Anonymouse sagt:

    UN-Mitarbeiter bei der Nahkampfarbeit in Israel ?
    Die Identität wird selbstverständlich verschleiert.
    Ich erinnere mich noch : bei den von Blauhelmen begangenen Vergewaltigungen in Afrika, sollten es angeblich Amerikaner gewesen sein – von der Sonne tiefgebräunte.

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/unrwa-entlaesst-mitarbeiter-wegen-verdacht-auf-terrorbeteiligung/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.