Irrenhaus Deutschland

Das sog. Spaltungs-Irresein –

Am Beispiel des deutschen Innenministers

Ich will jetzt keine ausführliche fachmedizinische Definition dieser psychiatrischen Entität geben, sondern greife einfach auf Wikipedia zurück. Dort heißt es dazu: 

„Im akuten (=unmittelbar anstehenden) Krankheitsstadium treten bei schizophrenen Menschen eine Vielzahl charakteristischer Störungen auf, die fast alle Bereiche des inneren Erlebens und Verhaltens betreffen, wie Wahrnehmung, Denken, Gefühls- und Gemütsleben, Willensbildung, Psychomotorik und Antrieb. Häufig werden nicht wirklich vorhandene Stimmen gehört (sogenanntes Stimmenhören).

Irgendwie scheint das auf unseren Innenminister zuzutreffen. Oder?

Das fiel mir ein, als ich heute einige Schlagzeilen online studierte. Bei allen „Qualitätsmedien“ war Ähnliches zu lesen:

Horst Seehofer will Rechtsradikale in Behörden aufspüren.
Eine neue Zentralstelle soll „rechtsextremistische Umtriebe“ im öffentlichen Dienst aufklären. An diesem Dienstag will der Bundesinnenminister seine Pläne vorstellen.

Oder: 

Seehofer warnt: Hälfte politisch motivierter Körperverletzungen von rechts
Mindestens 12.000 Menschen in Deutschland seien „potenziell im rechten Bereich gewaltbereit“, sagt der Bundesinnenminister. Dagegen will er vorgehen.

Jouwatch lakonisch dazu:
„Horst Seehofer lässt jetzt seine eigenen Beamten beschnüffeln“ und will dazu 600 neue Beamtenstellen schaffen.


Um was geht es?

Die „blutige Spur“ des „NSU“ und zuletzt die Morde an dem CDU-Politiker Lübcke und den Anschlag auf eine Synagoge in Halle mit zwei Toten lassen wir mal außen vor.
Nicht um einer Verharmlosung willen – beileibe nicht!
Seehofer hat jetzt die eigenen Sicherheitsbehörden im Auge, um für die geneigte Öffentlichkeit den rechtsradikalen Sumpf in Deutschland zu belegen.

Bei der Bundespolizei wurden allein 2018 gegen acht Beamte Disziplinarverfahren im Zusammenhang mit einer möglichen Zuordnung zur „Reichsbürgerszene“ geführt – heißt es.
Das ist bei fast 50.000 Mitarbeitern der Bundespolizei eine wahrlich beängstigende Quote.

Noch abscheuerregender die Bundeswehr: Der Militärische Abschirmdienst (MAD) hat nach eigenen Angaben Erkenntnisse über 30 Personen bei der Bundeswehr mit „fehlender Verfassungstreue“ ausgemacht. Ein MAD-Sprecher sagte den „Funke-Zeitungen“, dass „derzeit rund zwei Drittel dieser Personen auf den Phänomenbereich Rechtsextremismus entfallen“.
Wie beeindruckend bei einem Personalbestand von 182.000.

Auf das „Nazi-Netzwerk“ in der hessischen Polizei musste er als Bundesminister nicht eingehen, das tut schon in regelmäßiger Abfolge der Staatsfunk in Zusammenarbeit mit der Lückenpresse.

Zu den mutmaßlichen Rechtsextremisten im öffentlichen Dienst wird gewiss jetzt auch dieser Dresdner Busfahrer gerechnet werden, der an seine Bustür einen Zettel mit Aufschrift „Diesen Bus steuert ein deutscher Busfahrer“ geheftet hatte. Den hat man fürsorglicherweise schon mal „freigestellt“.

Der  Vorsitzender des für die Überwachung der Geheimdienste zuständigen Parlamentarischen Kontrollgremiums im Bundestag, Armin Schuster (CDU), betont emsig, selbst die vereinzelten Verdachtsfälle auf Rechtsradikalismus im öffentlichen Dienst seien eindeutig zu viele.

Man könnte mir jetzt bei der Gegenüberstellung der Zahlen den Vorwurf der Verharmlosung machen, wenn da nicht der Eindruck aufkäme, es wird doch ein politischer Popanz aufgebaut –  zumal, wenn man gleichzeitig die linke Front betrachtet.


Linke nicht nur „potenzeiell gewaltbereit“!

Denn zur gleichen Zeit stößt man auf ein verstörendes Video über einen neuen exzessiven Gewaltausbruch von Links-“Autonomen“ oder der „Antifa“ in Leipzig.

Die JF berichtet über Mordaufrufe und Attacken von Linkesextremen gegen Richter und sogar gegen den Hamburger SPD-Innensenator, was fatal an die einstigen Praktiken der RAF erinnert und was man bei den Verantwortlichen wohl vergessen hat. 

Vergessen hat man  – oder man verharmlost – die bürgerkriegsähnlichen Zustände in Hamburg beim G-20-Gipfel vor zwei Jahren,   verursacht durch Linksradikale.

In Berlin stehen Brandanschläge und linke Zerstörungswut gegen Autos, Häuser und auch Menschen auf der Tagesordnung. 2019 erfaßte die Polizei bis Ende November allein 101 Taten nur im Umfeld von zwei Straßen (Rigaer und Liebigstraße) in der Metropole.


Anschläge gegen AfD-Politiker werden ausgeblendet

Die Anschläge mit Körperverletzung und mit bewusst in Kauf genommener Todesfolge auf AfD-Politiker werden geflissentlich ausgeblendet.
Wie ist das zu verstehen?
Man erinnere sich an den Totschlagsversuch auf das Bremer AfD- Ratsmitglied Magnitz  und an den Brandanschlag auf einen AfD-Politiker und seine Ehefrau in Sachsen-Anhalt. Dazu die Brandattacken und Sachbeschädigungen bei zahlreichen AfD-Geschäftsstellen, Autos und Büros.

Selbst der Spiegel schreibt, bei den Attacken gegen Politiker ist die AfD am meisten betroffen.

Das Presseamt des Bundestages hatte im Mai diesen Jahres festgestellt:
„Politische Gewalt gegen Parteien in Deutschland richtet sich zumeist gegen Mandatsträger und Einrichtungen der AfD.“

Von wem geht wohl die Gewalt gegen AfD-Politiker aus, gegen die angeblichen „Nazis“ und „Faschisten“ ?
Aber es gibt ja vermeintlich nur etwa 9.000 „gewaltorientiert Linksextreme“ gegenüber angeblich 12.000 Menschen, die „potenziell im rechten Bereich gewaltbereit“ seien.

Im Frühjahr hatte der Horst zur Kriminalstatistik 2018 festgestellt:
„Die Zahlen sind erfreulich, aber es ist noch kein nachhaltiger Erfolg“ und „Deutschland ist eines der sichersten Länder der Welt“, Die Zahl der Straftaten (= Krankheitsfälle, dto.) gehe zurück, und die Aufklärungsquote sei mit 56,5 Prozent „auf einen neuen Höchststand gestiegen.“ Aber: das Gefühl der Verunsicherung habe bei vielen Bürgern zugenommen, was sich ändern müsse …“.


26.000 gewaltbereite Islamisten

Wenn wir schon bei Zahlenspielen sind, sollte nicht ausgeklammert werden, dass das „Personenpotenzial“ des Islamismus und islamistischen Terrorismus 2018 laut Verfassungsschutz bei über 26.000 Menschen lag.

Weil der Innenminister die eklatanten Zahlen der Gewalt-Kriminalität durch Migranten nicht schönreden kann, müssen jetzt zur Ablenkung aktuell und Medien- und Zeitgeist-konform wieder mal die Rechten herhalten.

Noch vor einem Jahr sagte Seehofer zur Kriminalitätslage in Deutschland Mutter aller Probleme ist die Migration“ – im Zusammenhang mit den Protesten in Chemnitz und äußerte Verständnis für die Demonstranten. Noch hatte er damals Bundeskanzlerin Angela Merkel  widersprochen, die die angeblichen „Hetzjagden auf Ausländer“ verurteilt hatte. Der damalige  Verfassungsschutzpräsident Maaßen hatte die sachliche Information dazu geliefert und Merkel widersprochen.
Seehofer knickte vor Merkel ein und Maaßen wurde wegen seines Widerspruchs geschasst.

Da hatte ihn wohl auch eine Störung von „Wahrnehmung, Denken, Gefühls- und Gemütsleben und Willensbildung“ erfasst.


Irrenhaus Deutschland
.

Die Leser kennen noch genug andere Beispiele für Seehofers Gebrechen, seine Störungen wurden schon mal damit umschrieben, dass man ihn nur noch den „Drehhofer“ nannte .

Zum Spaltungsirresein gehört auch das „Stimmenhören“.
Welche Geräusche hört der Horst?
Wohl zuletzt überwiegend die lispelnde Stimmen aus dem Kanzleramt, wobei es sich nicht um eine Einbildung handelt. Der Stimme wollte er sich schon einmal entziehen (was eigentlich eine „gesunde“ Abwehrreaktion eines Kranken darstellt). Erinnern wir uns u.a. daran, wie er Merkel nicht nur auf dem CSU-Parteitag 2015 öffentlich abwatschte.

Das Verhalten des Innenministers – über lange Zeit betrachtet – legt doch den Verdacht auf die oben angesprochene Störung nahe. Rational sind die Wahrnehmungsstörungen, die Indolenz gegenüber den eigenen Mankos nicht zu erklären.

Damit passt der Innenminister exakt ins Irrenhaus Deutschland. 

Ich darf dazu Henryk M. Broder zitieren:

„Wir reden nicht über die wirklichen Probleme, sondern erfinden künstliche …“, sagte er während einer Podiumsdiskussion in Wien. Vor diesem Hintergrund äußerte Broder: „Deutschland ist ein Irrenhaus. Könnte man die Bundesrepublik überdachen, wäre es eine geschlossene Anstalt.“

 

Im Irrenhaus – zeno.org

Download this article as an e-book

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter "right is right", Bürgerkrieg, Demokratie, Deutschland, Hirnforschung, Kriminalität, Mainstream, Politiker, Psychiatrie, Rechtsstaat, Satire inhärent abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Irrenhaus Deutschland

  1. ceterum_censeo sagt:

    Hervorragend analysiert und beschrieben !

    Die deutsche Wirklichkeit 2019!

    Grausig.

Schreibe einen Kommentar zu ceterum_censeo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.