Klassische Musik für jeden Tag – 11. Juni

Richard Strauss (1864-1949)
Morgen – op.27 Nr.4

11. Juni

Richard Strauss (1864-1949) Morgen!, op. 27, Nr. 4

Richard Strauss, der heute Geburtstag hat, setzte das folgende Gedicht seines Zeitgenossen John Henry Mackay 1894 in Noten um. Er war gerade dreißig geworden, und diese Komposition war eines von vier Liedern, die er seiner Frau, der Sopranistin Pauline de Ahna, als Hoch­zeitsgeschenk überreichte.

Und morgen wird die Sonne wieder scheinen
und auf dem Wege, den ich gehen werde,
wird uns, die Glücklichen, sie wieder einen
inmitten dieser sonnenatmenden Erde ..
und zu dem Strand, dem weiten, wogenblauen,
werden wir still und langsam niedersteigen,
stumm werden wir uns in die Augen schauen,
und auf uns sinkt des Glückes stummes Schweigen …

Die beiden sollten bis zu seinem Tod im Jahr 1949 glücklich verheiratet bleiben. Pauline überlebte Richard nur acht Monate. Und jedes Mal, wenn ich dieses Lied höre – mit Sicherheit eine der schönsten Arten, dreieinhalb Minuten seines Lebens zu verbringen -, muss ich immer denken, dass das kein Zufall war.

Als Sängerin habe ich nochmal Jessye Norman gewählt – wie am Vortag (Isoldes „Liebestod“ von R.Wagner):
Es gibt zwei Sopranistinnen, an denen ich mich nicht satt hören könnte: Jessye Norman und Gundula Janowitz.
Hier zur Ergänzung Strauss-Liedinterpretationen von Gundula Janowitz:

Download this article as an e-book

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Musik, Musikkalender abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.