Zensur findet nicht statt …

Der Witz… – „im besten Deutschland, das es je gab!“

Es hat schon etwas Mühe und Anstrengung gekostet, diese aktuelle Sammlung „politischer Witze im Merkel-Staat“ zu erstellen. Da mein Schreibprogramm es erlaubt, einen Text druckfähig zu editieren oder als eBook herauszugeben, wollte ich „Der Witz…“ über BoD (Books on Demand) als Taschenbuch mit einem Umfang von 100 Seiten verlegen und drucken lassen. Der Inhalt scheint derart brisant zu sein, dass der Verlag das Buch nicht veröffentlichen möchte. Und so erhielt ich folgendes Schreiben:

Sehr geehrter Herr …
Vielen Dank für Ihr Interesse, Ihr Buch „Der Witz…“ bei Books on Demand zu veröffentlichen.
Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass Ihr eingereichtes Manuskript aufgrund seines Inhaltes den Grundsätzen unseres Unternehmens bzw. unserer Vertriebspartner widerspricht und wir es deshalb nicht in den Handel bringen möchten.
Daher lehnen wir eine Veröffentlichung Ihres Titels in unserem Hause ab.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Dachte ich mir, dass das passieren wird – im besten Deutschland, das es je gab.

Damit mein Machwerk nicht ganz der Vergessenheit anheimfällt, stelle ich es meinen Lesern als eBook oder auf Wunsch auch als PDF-Dokument kostenfrei zur Verfügung.

Anforderung per eMail an altmod-blog@web.de

Ihre eMail wird selbstverständlich vertraulich behandelt.

Download this article as an e-book

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter "right is right", Bosheiten, Bunte Republik, Der Flüsterwitz, Irrenhaus Deutschland, Medien, Satire, Schnüffler abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Zensur findet nicht statt …

  1. Kempf sagt:

    Es ist doch höchst anerkennenswert, dass das Manuskript nicht öffentlich verbrannt wurde und die Sturmtruppen zur Hausverschönerung wie auch alternativlosem Autotuning als Kunstprojekt anrückten.

  2. KW sagt:

    In der DDR wäre das einen Gang nach Bautzen wert. Mein Cousin saß für einen erzählten politischen Witz dort ein, ehe er nach 1/2 Jahr von der BRD freigekauft wurde. Menschenhandel nach Gutmenschart.

  3. Harald Lützner sagt:

    …leider wird das immer schlimmer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.