Deutschland ist sicherer geworden

Gefühl oder Fakten – Wahrnehmungen eines Arztes

Der Fachminister fürs Innere, Horst Seehofer, hat am Dienstag die Polizeiliche Kriminalstatistik für 2018 vorgestellt und einmal mehr eine sinkende Zahl von Straftaten (Krankheitsfällen) festgestellt. 

„Die Zahlen sind erfreulich, aber es ist noch kein nachhaltiger Erfolg“ und „Deutschland ist eines der sichersten (= gesündesten, d.Verf.) Länder der Welt“, sagt der Leiter der Anstalt für Innere Sicherheit. Die Zahl der Straftaten (= Krankheitsfälle, dto.) gehe zurück, und die Aufklärungsquote (= Heilungsquote, dto.) sei mit 56,5 Prozent „auf einen neuen Höchststand gestiegen.“ Aber: das Gefühl der Verunsicherung habe bei vielen Bürgern zugenommen, was sich ändern müsse: das „könne nur gelingen, wenn wir die personelle und sachliche Ausstattung (der Gesundheitsbehörden) weiter verbessern“.

Primarius Seehofer meint also, die Bevölkerung leide nur an einem Gefühl von Krankheit (= Hypochondrie). Wohl nur, weil die Zahl der Ärzte und Pfleger und die Menge der Arzneimittel, Operationssäle und Skalpelle nicht ausreichend seien.
Doch weder die Ursache der Krankheit – die „Ätiologie“, noch die „Pathogenese“, d.h. die Entstehung und den Verlauf des krankhaften Prozesses greift „Kollege“ Seehofer  auf.

Es ist ja nur ein Gefühl ….

Beatrix von Storch hat per Twitter gleich auf das Seehofer´sche Bulletin zur Befindlichkeit der Bundesrepublik reagiert und die relevanten Symptome samt Ursache festgemacht:

524 Morde, 1.316 Vergewaltigungen, 22.609 gefährliche Körperverletzungen durch illegale Migranten in 2018. Und @der_Seehofer so: „Deutschland ist sicherer geworden.“ #PKS #Fakenews #ersterAprilwargestern

Deutschland leidet schon länger an einer unverhältnismäßig hohen Anzahl von derartigen „Krankheitsfällen“, welche mehr oder minder gefiltert in die Statistik eingehen, und welche vormals als „Ausländerkriminalität“ bezeichnet wurden.

Frau von Storch zielt ganz richtig auf die besonders virulente Erscheinung der Krankheitsfälle durch illegale Migranten ab.
Ein Parteikollege von Frau Storch, der Bundestagsabgeordnete Andreas Mrosek, hatte letztes Jahr eine „kleine Anfrage“ nach „Straftaten von Personen mit Migrationshintergrund, Asylbewerbern, Personen im Status eines abgelehnten Asylantrags ab 2013“ gestellt. Die Bundesregierung resp. Die Bundestagsverwaltung hat – nachzulesen in der Drucksache 19/6634 vom 19.12.2018 – ausführlich geantwortet.
Diese und die neusten Zahlen von 2018 erlauben dem „Arzt“, eine aufschlussreiche Epikrise mit Statistik (Fieberkurven) über diese deutsche Krankheit zu erstellen.
Die nachfolgenden Zahlen sind verbürgt, beruhen auf der Antwort der Bundesregierung und der aktuellen polizeilichen Statistik, welche der Innenminister/Anstaltsleiter so stolz wiedergibt.

Mord und Tötungsdelikte haben sich seit 2013 verfünffacht, Vergewaltigungen ebenfalls, Körperverletzungen (leichte und schwere Fälle) verachtfacht; das alles allein bezogen auf das zugrundeliegende „Kontagiosum„. 

Das sind Fakten und keine manipulierte Statistik bzw. täuschende „Graphiken“.
Die Kurven sind gleichwohl Fieberkurven, welche nicht nur den Arzt beunruhigen.

Man beachte die bereits inakzeptabel hohen Ausgangswerte – und die von 2015, aus dem Jahr, als Direktorin Merkel sämtliche prophylaktische und therapeutische Regeln für die Verhinderung der drohenden Epidemie durch die Öffnung der Grenzen (Aussetzung aller Hygienemaßnahmen) und Aufhebung der gültigen Rechtsnormen (der therapeutischen Leitlinien) aussetzte. 

Mord, Totschlag, Körperverletzung sind die bedeutungsvollsten Symptome dieser tödlichen und zerstörerischen Seuche, die Deutschland in toxischem Ausmaß heimgesucht hat. Dass „Symptome“ wie Wohnungseinbrüche, Diebstähle von Kraftfahrzeugen und Fahrrädern zurückgingen, wie auch Taschen- und Ladendiebstahl, sind dabei eine „nosologische“ Geringfügigkeit. 

Angeblich ging die Zahl der Fälle von Vergewaltigung, sexueller Nötigung und sexuellen Übergriffen insgesamt zurück.
Die Zahlen bezüglich der von außen eingedrungenen Spezifika  zeigen aber schon etwas anderes (s.o.)

Chefarzt Seehofer will schärfere Abschiebungsregeln gegenüber der hoch-kontagiösen Verursachergruppe einführen.
Das ist so wirksam wie ein nasser Lappen zur Desinfektion eines Operationssaals. Seine Kollegen von der roten und grünen Hygiene-Fachgruppe halten aber sogar dies für überschüssig.
Aber es ist ja insgesamt nur ein „Gefühl“, das die Deutschen bei der Beobachtung dieser epidemischen Symptome bewegt. Sie leiden offensichtlich an Hypochondrie, wie Dr. Seehofer befindet. Eine „psychische Störung“, die den Psychiater erfordert, und nicht einen fachlich kompetenten Hygieniker oder gar einen Chirurgen mit einem Skalpell .
Seehofer mimt denn weiter den Leiter der Irren-Anstalt, der den Schlüssel besitzt und die Klienten mit Hilfe der Öffentlich-Rechtlichen (= Die Gesundheitskasse) unter Beschluss halten möchte.

Dem Verfasser dieser Epikrise ist bewusst, dass das Thema unter seiner „medizinischen“ Betrachtungsweise nicht erschöpfend behandelt werden kann. Aber es „sind noch mehr“ da, die gewiss darüber epikritisch berichten werden.

 

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Eurabia, Kriminalität, Medizin, Politiker, Psychiatrie, Realsatire, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Deutschland ist sicherer geworden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.