AKK, Spahn oder Merz?

Tomas Spahn – ein Journalist, nicht zu verwechseln mit dem Spahn –  titelt auf Tichys Einblick:

„AKK, Spahn oder Merz? Spielt alles noch keine Rolle – Hauptsache, die Medien haben endlich mal wieder etwas Personalpolitisches zur Beschäftigung.“

Tja, Hauptsache die Journalisten können ihrer favorisierten Tätigkeit nachgehen, sich über Personen das Maul zu zerreißen und dabei zu glauben, das Publikum würde ihnen bei ihrem Kasatschok* fasziniert zusehen. Tomas Spahn macht in seinem Beitrag dasselbe, was er wohl mit seinem Untertitel kritisieren möchte und beschäftigt sich auf geschätzt 150 Zeilen dann doch  mit personellen Mutmaßungen.

Wolfram Weimer, ein Journalist, den ich an sich schätzte, haut auf achgut schon etwas mehr raus und meint zu Friedrich Merz:

„Als seine Kandidatur am Montag ventiliert wurde, sprangen an der deutschen Börse die Aktienkurse an, er ist der eindeutige Favorit der Wirtschaft und der Mittelstandsverbände“.

Wie bitte? Ist das blöd oder ist das blöd?

Letztes Jahr wurde von Journalisten der Schulz-Effekt verkündet.
Und nun schellt einer den Merz-Effekt aus, mit in sich bergenden Effekten auf Wirtschaft, Konjunktur usw. Vielleicht gar mit Auswirkung auf die Arbeitslosenzahlen – die besten seit der Wiedervereinigung.
Was aus dem Schulz-Effekt wurde, wissen wir. Schulz wurde seinerzeit gerufen.
Merz hat sich selbst ins Spiel gebracht.

Gibt es ein reinigendes Merz-Gewitter?
Werden Spähne fliegen?
Wird sich Krampf-Knarrkalauer durchsetzen?

Überlassen wir das der CDU und fragen uns, wie lang die Personaldiskussionen in den Quatschquetschen und im Tumbfunk virulent bleiben werden. Denn das Ganze stößt in Kürze genauso ab, wie der Merkel ihre Hängebacken. 

_______________

*Kasatschok:

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Journalisten, Medien, Parteien, Politiker, Propaganda, Vorsicht Satire abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu AKK, Spahn oder Merz?

  1. Vor einiger Zeit sprach ich mit Bekannten über den derzeit bestmöglichen Nachfolger für Merkel, ich schlug Merz vor. Nun ist er zumindest mal als Kandidat da, ich hoff er wird´s auch. Wenn auch von ihm keine absolute Neuerung zu erwarten ist, da dürfte die Union derzeit zu sehr versifft sein, so wird es doch eine Kursänderung zum Richtigen geben. Er hat da einen Brocken Arbeit vor sich.
    Bei der CSU steht ja auch was an. Weber oder Söder. Ich hoffe auf Söder, wenn ich den Weber anschauen muss, geht mir das Taschenm….. in der Hose auf.
    Seehofer hat seine Schuldigkeit getan, Flüchtlingskrise, nun muss/darf er gehn.

  2. Martin1 sagt:

    Ich hoffe, dass es keiner von den Dreien wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.