AfD – die gefährlichste Partei der Bundesrepublik …

Meint eine linksextreme DGB-Funktionärin

Die Regionsgeschäftsführerin des DGB Südosthessen Ulrike Eifler hat sich „mit scharfen Worten“ an den Wächtersbacher Bürgermeister Andreas Weiher gewandt, um die Vergabe eines Raumes für eine AfD-Wahlveranstaltung zu verhindern – berichtet ein lokaler Online-Dienst. In einem Brief machte die ehemalige Landesvorsitzende der Linken und DGB-Funktionärin darauf aufmerksam, dass die Stadt Wächtersbach zum wiederholten Male öffentliche Räume an die AfD vergibt.

„Die AfD mag in den Kommunalparlamenten sitzen, aber sie ist keine Partei wie alle anderen. Im Gegenteil: Wir halten die AfD für die gefährlichste aller Parteien am rechten Rand seit Bestehen der Bundesrepublik“, so Eifler. Sie wirft der AfD ein“neofaschistisches Weltbild“ vor.

Die Eiflerige appellierte denn an den SPD-Bürgermeister des Städtchens im hessischen Main-Kinzig-Kreis, „alle verwaltungsrechtlichen und politischen Möglichkeiten auszuschöpfen, um im Interesse des gesellschaftlichen Zusammenhalts, der AfD künftig keine öffentlichen Räume mehr zur Verfügung zu stellen“.

Landauf, landab zählt es zur Masche der im „Kampf gegen Rechts“ vereinten Linken, die AfD mit Hausverboten und Ausgrenzung zu belegen – vom bayerischen CSU-Bürgermeister bis hin zu katzenfreundlichen Hotelgeschäftsführern.

So etwas soll „im Interesse des gesellschaftlichen Zusammenhalts“ sein!?
Es kann nur einem totalitär verbohrten Denkorgan entspringen.

Peter Helmes berichtet aktuell auf seinem Blog von dem Hausverbot eines Best Western Hotels gegen den prominenten AfD-Politiker Dr. Alexander Gauland und analysiert treffend die dem zugrunde liegende Geisteshaltung in den angepassten Kreisen in Deutschland.

Die oben erwähnte DGB-Funktionärin hält die AfD für die „gefährlichste aller Parteien … seit Bestehen der Bundesrepublik“.

Damit hat sie recht! Denn erstmals kann es einer jungen, nicht linken Partei gelingen – vertraut man dem Trend in den Meinungsumfragen – in den Bundestag einzuziehen. Damit wird die Phalanx der sich etabliert fühlenden Parteien im bundesdeutschen System bis ins Mark erschüttert. Es scheint gar nicht mehr so undenkbar, dass die sonst so selbstgewissen Grünen, die Pseudo-Liberalen von der F.D.P. und die „Linke“ der Frau Eifler hinter diese angeblich Schmuddelpartei zurückfallen können. Da herrscht schon biblisches „Heulen und Zähneknirschen“.

Die Gewerkschaftsfunktionärin wirft der AfD ein „neofaschistisches Weltbild“ vor.

Was ist das, worin äußert so was?

„Faschismus“ wird seit der Epoche von Mussolini und Hitler als historisch-politischer Oberbegriff für rechtsgerichtete, antidemokratische Bewegungen oder Diktaturen benutzt. Die Betonung liegt gemäß der Abgrenzung durch den linken Kommunismus auf „rechts“, was inzwischen noch verdammenswerter ist als „antidemokratisch“ oder „Diktatur“.

Es ist freilich bizarr, eine Genossin von Frau Eifler, Halina Wawzyniak von der Linkspartei twitterte kürzlich über die Vorläuferpartei der „Linken“: „Im Kern war die SED eine rechte Partei“.
Die SED, die Partei des real existierenden Sozialismus war also „rechts“. Sie war/ist gewiss antidemokratisch und Garant einer Diktatur. Mithin war die DDR also ein faschistischer Staat.
Darf man das so sagen?

Wissen Sie was?

Jetzt erst recht: Ich werde im September AfD wählen!

Nicht nur weil ich ein „Rechter“ bin.
Weil ich im Programm und bei den handelnden Personen bisher nichts entdecken konnte, was antidemokratisch und als diktatorisch verdächtig werden könnte.
Ich kann mich nur Peter Helmes anschließen:

Vermutlich haben die wenigsten Kritiker das Programm der AfD gelesen. Es ist nicht weit von der (alten) CDU weg. Und wenn man das neue Programm durcharbeitet, kann man als Bürgerlicher nur immer wieder zustimmend nicken. Da gibt´s noch handfeste Überzeugungen und Begriffe, die man bei der Konkurrenz, wenn überhaupt, nur noch schemenhaft erkennt: Familie z. B., die natürliche Gemeinschaft von Vater, Mutter und Kind(ern). Dazu gehört auch der Schutz des (ungeborenen) Lebens.

Dazu kommt meine anerzogene demokratische Widersetzlichkeit: Wen man allein wegen anderer Gesinnung verfolgt, den unterstütze ich mit einer aus meiner Überzeugung möglichen Gestaltungsoption.

Also, AfD wählen!
Und dann „schaun´mer mal“ – wie man in Bayern sagt.

Print Friendly, PDF & Email

6 Gedanken zu „AfD – die gefährlichste Partei der Bundesrepublik …

  1. All diese rechten Parteien des buntesdeutschen Parteienspektrums haben Programme die dem der CDU ähneln oder gar links(liberale) Züge enthalten, wie etwa das der NPD.
    Etwas anderes, als in den Kernaussagen identische programmatische Inhalte erlaubt das freiheitlichste Deutschland aller Zeiten ohnehin nicht.
    Programme sind Schall und Rauch, schöne Worte mit denen auf Wählerfang gegangen wird, sonst nichts.
    Politik ist die Kunst den unbefangenen Wähler auf die Leimrute zu locken, um nach der Wahl zu tun was man will.

    • Also sind die AfD in die Verfolgten wie Sinti, Roma und Juden einzuordnen. Hier hat doch alles auch so angefangen! Diese DGB Tussi ist wahrscheinlich eine gefrustete, und bahnhofklatschende arme Frau, die selbst nicht die Öffentlichkeit ansprechen kann als mit solchen Machenschaften! Wahlkampf ja, aber bitte mit Hirn und Verstand, denn nicht alle Deutschen sind noch so blöd wie vor Jahren. Wie stellt sich die Dame zu dem Thema: Illegagale rein, abschieben, nein. Das Geld was in solchen Fällen regelrecht verbrannt wird, anstatt Schuldenabbau, müssen unsere Nachkommen bezahlen! Haben Sie Kinder, Enkel oder Neffen und Nichten? Oder sind Sie, wie unsere Frau Merkel, auch kinderlos und müssen Sie sich über Ihre Nachfahren keine Sorgen machen?

  2. Die sogenannten „Linken“ sind doch nichts anderes als Profiteure eines parasitären Staates, der die schuftende Bevölkerung ausplündert. Das linke Gesindel reicht von geldgeilen Politikern über hochrangige Beamte bis hin zu überzeugten Berufshartzlern. Die von Merkel, mit leistungsfreier Frührente vom Kindesbeinen an, angelockten Eindringlinge sind nur der perverse Gipfel der Politik einer entarteten Gesellschaft.

  3. So etwas irres wie Deutschland in der Merkelzeit hat die Welt schon lange nicht mehr gesehen. Ein Damenkränzchen von entarteten Männerhasserinnen bringt Deutschland und möglicherweise ganz Europa zu Fall. Wie konnte so etwas geschehen, wird sich der unter der Knute des Islam ächzende Haufen der Restdeutschen fragen. Ich sage es Euch. Eine hochrangige befreundete Psychiaterin eröffnete mir folgendes: „Ich habe die CDU wegen Merkel gewählt, weil die Männer so elegant abservieren kann.“ Das ist die tiefere Ursache unseres Siechtums, und solange die bizarr feministische Schlampen- Republik samt ihren devoten entmännlichten Weicheiern weiter ihr mörderische Moslem-Kollaboration fortsetzen kann, solange ist unser zu Hause vom Untergang bedroht.

  4. Deutschland, Frankreich und Schweden im Besonderen, sind in einem gesellschafts- und staatszerstörenden Ausmaß von gewaltbereiten mohamedanisch rassistischen Religionsfaschisten durchsetzt. Eine Pseudoreligiöse Massenhysterie, die man gemeinhin als irre Sektenspinnerei bezeichnet, die hin und wieder schon einmal im kollektiven Suizid endet, bezeichnet sich selber als “links oder sozialistisch” und träumt vom leistungsfreien Wohlfühlparadies, das sie mit dem Verlassen des mütterlichen Fruchtwassers endgültig verloren haben. Diese beiden regressiven Bewusstseinszustände sind von Moslems & Linken nicht mit der beobachteten Realität in Einklang zu bringen und führt, gepaart mit der perversen Intoleranz der genannten Paradiesgläubigen zu folgender Konsequenz: Vernichtung derjenigen Menschen, die es wagen die Wirklichkeit offen und ehrlich darzustellen.

  5. Pingback: AfD wählen! | Kreidfeuer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.